Frühgahr, wenn de Schwalble kumme

Das traditionelle Frühjahrskonzert des EZV Zwickau e.V


Wäre es nach der Wetterlage gegangen, hätten wir unser Konzert zum Sommerkonzert umbenennen müssen. De Sch walble waren längst schon da und dr Rutschwanz hatte schon sein Nastel bezugsfertig hergerichtet.

Und so musste auch der 1. Vorsitzende des EZV nicht lange fragen: Bist de ah schuh do?

Über hundert Heimatfreunde und Gäste waren der Einladung gefolgt, um am 2. April im Schumann - Saal des Robert - Schumann - Konservatoriums, ab 15 Uhr, heimatlich zu feiern.

Die Werbung funktionierte diesmal einwandfrei. Zeitung und TV Zwickau waren im Bilde Und auch die Plakate – in Geschäften und später als City - Aufsteller - kündeten reichlich von diesem bevorstehenden Ereignis.

Dennoch müssen wir feststellen, dass von Jahr zu Jahr das Interesse an reiner Volksmusik stetig nachlässt . Am Programm oder an den Gruppen konnte es sicherlich nicht liegen . Das Duo Zitherklang aus Freiberg - Birgit Weber und Tobias Duteloff - eröffneten Punkt 15 Uhr mit dem „ Annaberger Bergmarsch “ diesen Nachmittag. Die beiden erzgebirgischen Musikanten bildeten auch das rote Band zwischen den verschiedenen Darbietungen. Nach langer Zeit war es uns wieder gelungen, den beliebten Mundartsprecher und Moderator und Geschichtle - Schreiber Matthias Fritzsch für unser Frühlingsprogramm zu gewinnen. Mit erzgebirgischem Witz und geistreichen Sprüchen brachte unser Heimatfreund heimelige Heiterkeit in den Saal.

Und bunt gemischt, wie ein Frühlingsstrauß ging es auch weiter. Die Leiterin vom Frauenchor Kirchberg spielte das „Kirchberglied“ und gleichzeitig kamen die Kirchberger Maad auf die Bühne. In die von Gitta Schneider extra arrangierten Lieder „Dr Rutschwanz“ und „De zwaa Finken“ stimmten alle Zuschauer freudig mit ein.

Auch das Duo Zitherklang brachte zwei erzgebirgische Frühlingslieder zu Gehör. Besonders beeindruckend war die Interpretation von Beate Helbing , die das bekannte Schwalbenlied makellos und innig sang. Und auch die fünf Variationen des Liedes „Die launige Forelle“ gestaltete der Frauenchor Kirchberg mit Können und großer Begeisterung. Dann folgte der Wechsel der Gruppen. Während des Instrumentaltitels „Schwarzwasser perlen“ ging der FCK von der Bühne und „KONstanz“, das Kindertanzorchester des Robert - Schumann - Konservatoriums nahm Platz. Auch dies ist hervorzuheben: Der Leiter des KONstanz, Michael Fritsch studierte extra für unser Frühlingskonzert zwei Erzgebirgslie der neu ein. In das „Wanderlied“ und später ins “Erzgebirgischen Wannerlied“ stimmte der ganze Saal lautstark mit ein. (Klugerweise hatten wir auf dem Programmzettel den Text dieser Wanderlieder aufgeschrieben.) Im schönen Wechsel der verschiedenen Gruppen und der verbindenden Moderation verlief die erste Stunde stimmungsvoll, nachdenklich und heimatlich heiter.

Nach einer kleinen Pause folgte der zweite Teil, der ebenfalls in schönster erzgebirgischer Hutzenstimmung gestaltet wurde. Und alle Heimatfreunde und Gäste dankten den Volks künstlern mit einem lang anhaltenden Applaus. Fazit: Ein sehr ansprechendes Programm mit Erzgebirgsliedern bis hin zu einem Medley von Udo - Jürgens - Liedern. So schön kann ein Frühlingsprogramm klingen!

Stephan Malzdorf (1. Vorsitzender des EZV Zwickau e.V. )
 
Fruehgahr1
Duo Zitherklang aus Freiberg Birgit Weber & Tobias Duteloff
Fruehgahr2
Frauenchor Kirchberg Leitung und Akkordeon Gitta Schneider
Fruehgahr3
Fruehgahr4
Matthias Fritzsch Mundartsprecher
Fruehgahr5
KONstanz Kinderorchester d es Robert Schumann Konservatorium Zwickau Leitung Michael Fritsch
Stephan Malzdorf

Stephan Malzdorf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen