War sei Heimat liebt , liebt aa sei Volk


Eine Präsentation unter diesen Motto führte der Erzgebirgszweigverein Zwickau am 08. Juni 2017 im Brauhaus Zwickau für alle Mitglieder und Gäste durch.
Heinz-Dieter Wicklein übermittelte in seinem Vortrag ein paar Gedanken aus seinen Liedpostkarten und über noch unbekannte Geschichten von Familie Anton Günther. Stephan Malzdorf stimmte zwischen den Geschichten Lieder von Anton Günther gemeinsam mit uns an.

Wanderung auf Robert Schumanns Spuren


Robert Schumann war ein begeisterter Wanderer. Es folgt eine Zugfahrt mit der Erzgebirgsbahn bis nach Cainsdorf. Von dort aus wandern wir zum Vielauer Wald, zur Vielauer Höhe nach Silberstraße. Am ehem. Gasthof “Schönburger Hof“ vorbei, in welchem bereits Robert Schumann eingekehrt war. Weiter durch die “Neue Ruh” zur Landgaststätte Wiesenburg. Hier steht für uns ein Mittagessen bereit. Im Anschluss wird uns Dr. Synofzik einen Vortrag zum Thema “Wie reisten Robert und Clara Schumann” halten. Diese Wanderung findet im Rahmen des Schumann Festes vom 01. bis 11. Juni statt. Die Rückfahrt erfolgt wieder mit der Erzgebirgsbahn oder wieder zu Fuß bis Wilkau-Haßlau. Gesamtlänge der Wanderung ca. 12 Km.
Jörg Müller Wandeleier
 

Die Pflanzen - und Vogelwelt im Wandel des und Vogelwelt im Wandel des Jahres


Nichts hält sich so wenig an die fixen Anfangs- und Enddaten in den Jahreszeiten, wie die Natur. Auf dem Kalender mit seinen vier Jahreszeiten kann man sich nicht immer verlassen, wenn es um den Beginn der Jahreszeit geht.
Die beste Orientierung ist die Natur, insbesondere die Entwicklung der Vegetation und das Erscheinen der Tiere.
m Wandel der Jahreszeiten soll das miterläutert werden. Dabei spielen auch die Bauernregeln eine Rolle. Ein interessanter Vortrag von Dieter Bäß stellv. Vorsitzender und Fachberater des Stadtverbandes der Kleingärtner Zwickau Stadt e. V.
 
Vogel1
Vogel2
Vogel3
 

Wanderung von der Talsperre Sosa zum Blauenthaler Wasserfall


Der Erzgebirgszweigverein Zwickau ludt alle Wanderfreunde zu unserer Veranstaltung: Wanderung von der Talsperre Sosa zum Blauenthaler Wasserfall herzlich ein. Mit dem Bus ging es nach Sosa. Am Parkplatz vom Hotel Zimmersacher begann unsere Wanderung. Wir wanderten zur Talsperre Sosa durch Wald und Flur zum Blauenthaler Wasserfall.
 
Sosa1
Sosa2
 

Wanderung um die Talsperre Muldenberg am 25. Februar 2017 2017 mit 32 Heimatfreunden.



Aufgrund von Fahrplanänderung der Bundesbahn war der normale Zeitpunkt des Treffens nicht mehr gegeben. Durch Info in der Presse wurde Zeitpunkt des Treffen geändert, ein Bus bereit gestellt und die Fahrt ins Vogtland begann.Bei schönstem Sonnenschein, an ders hätten wir es auch nicht verdient, ging es zunächst über die gekrümmte Gewichtsstaumauer aus Bruchsteinmauerwerk, erbaut von 1920 - 1925.

Sie hat die längste Mauerkrone aller Staumauern in Sachsen. Von 525 m sind aber nur 476 m sichtbar. Die Höhe über der Talsole beträgt 20,9 m und die Kronenbreite beträgt 4m.

Am 13. Mai 1945 ereignete sich ein schweres Unglück. Beim Versenken von Munition in die Talsperre kam es zu einer Explosion, durch die die Sperrmauer stark beschädigt wurde. Dabei fanden zwei US - Soldaten und elf deutsche Kriegsgefangene den Tod. Ihr gemeinsames Grab befindet sich ca. 200 m östlich des Unglücksortes. Nach dem Unglück lief die Talsperre binnen sechs Tagen weitgehend leer. Zu Schäden in den unterhalb gelegenen Siedlungen kam es nicht. Zwischen 1946 und 1950 wurde die Staumauer wieder aufgebaut.

Die erste Hütte nach ca 5 Km Wanderweg mit Rastplatz wurde erreicht.

Nach weiteren 2 Km in einer Höhe von 750m ü . N. N. erreichten alle 30 Wanderer den Abzweig am Heuweg. Alle haben den Aufstieg überstanden. Nun nur noch ca. 3 Km gerade hin und unser Ziel und Endpunkt der Wanderung an der Gaststätte „Zur Talsperre“ ist erreicht.

An den Zuläufen von Roter und Weißer Mulde wurden im Rahmen der Sanierungsarbeiten zwei Vorsperren zur Wasserreinigung von 200 und 270 m Länge errichtet.

Eine Halbinsel lädt zum verweilen auf. B aden, Angeln und Freizeitsport im Stausee sind zum Schutz des Trinkwassers nicht möglich, aber man kann rund um den Stausee wandern und die Staumauer besichtigen. Auch die Mauerkrone ist für Fußgänger und Radfahrer begeh - bzw. befahrbar. Unterhalb und oberhalb der Talsperre befinden sich mehrere kleinere Becken, die früher zum Flößen von Holz angelegt wurden. Heute findet jedes Jahr am Himmelfahrtstag ein Schauflößen statt, das der Vogtländische Flößerverein Muldenberg e. V. veranstaltet.

Geschafft ! In der Gaststätte „Zur Talsperre“ wurde genügend gute Speisen und Getränke bereitgestellt und gegen 14:30 Uhr fuhren wir wieder nach Hause.

Die Leitung der Wanderung hatten: Christa Kämp; Stefan Kuhnig.

Ein großes Dankeschön für Das Gelingen der Veranstaltung
 
Wanderung1
Wanderung2
Wandrung3
Wanderung4
Wanderung5
Wanderung6
Wanderung7
Wanderung8

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen